TÜV geprüfter Online-Shop Trusted Shops Käuferschutz Zertifizierter Shop
Aufmaß, Lieferung, Montage

Freitag, 10 März 2017
von Stephan Lamprecht

Tipps für die Reinigung von Bad und Dusche

Ob luxuriöse Wellness-Oase oder eher funktionales Familienbad – damit Sie länger Freude an Ihrem Badezimmer haben, bedarf es regelmäßiger Reinigung und Pflege. Wir zeigen Ihnen, wie Dusche, Wanne & Co wieder strahlen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bad vor Sauberkeit zum Glänzen bringen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bad vor Sauberkeit zum Glänzen bringen.

Mit den richtigen Mitteln fällt das Putzen des Bads nicht schwer. Mindestens einmal wöchentlich braucht das Badezimmer eine Komplettreinigung. Das ist nicht nur hygienisch, sondern trägt auch zum Wohlfühlen bei. Und wer regelmäßig säubert, ist auch schneller damit fertig. Der Raum sollte, wie die anderen Zimmer auch, von oben nach unten in Ordnung gebracht werden. Der Boden kommt erst zum Schluss dran.

Diese Putzmittel benötigen Sie für die Reinigung des Bads

Sie benötigen nur eine geringe Zahl an Putzmitteln, um im Bad wieder klar Schiff zu machen.
Einen Allzweckreiniger gegen Schmutz und Fett, einen Reiniger, der gegen Kalkablagerungen hilft sowie ein Mittel für Glas.

Grundsätzlich vermeiden Sie besser alle Mittel, die mit Warnschildern wie „ätzend“ oder „reizend“ versehen sind. Ein Produkt, bei dessen Anwendung das Aufsetzen einer Schutzbrille empfohlen wird, kann nicht gut für die kostbaren und schönen Oberflächen aktueller Badmöbel sein. Übrigens sehen die so beliebten Tücher aus Mikrofaser nur so harmlos aus. Was sich in der Hand wunderbar weich anfühlt, ist verglichen mit einem Baumwolltuch viel härter. Auf lackierten Oberflächen nutzen Sie aber besser Tücher aus Baumwolle, die nicht fusseln.

Bei uns erfahren Sie, welche Reinigungsmittel sich am besten zur Reinigung Ihres Badezimmers eignen.

Bei uns erfahren Sie, welche Reinigungsmittel sich am besten zur Reinigung Ihres Badezimmers eignen.

Waschbecken und Badewanne putzen

Moderne Badkeramik ist leicht sauberzuhalten. Dank der glatten und nahezu kratzfesten Oberflächen lagert sich Schmutz kaum an. In der Regel genügen bereits Wasser und ein weiches Tuch für eine schnelle Reinigung. Fettablagerungen, Seifenreste oder gar Kalkränder entfernen Sie mit flüssigen Bad- und Glasreinigern. Nutzen Sie einen weichen Lappen und scheuern Sie nicht. Ist das Bad schon älter und die Flecken hartnäckiger, kann das Mittel auch über Nacht einwirken.


Duschmeister-Tipp:

Reste von Zahncreme und Mundwasser sollten Sie immer gleich abspülen. Das in den Zahnpflegemitteln enthaltene Fluorid kann zu Verfärbungen der Glasur führen.


Armaturen sauber halten

Die Armaturen in der Duschkabine oder am Waschbecken sollten Sie nur sanft reinigen. Meist langen auch bereits etwas Haushaltsreiniger und ein feuchter Lappen. Auch hier kann ein Badreiniger bei hartnäckigen Flecken zum Einsatz kommen. Sprühen Sie diesen aber direkt auf das Tuch und wischen Sie damit die Armaturen ab. Andernfalls riskieren Sie, dass der Sprühnebel in Öffnungen eindringt und dort dann langfristig zu Schäden führt.

Reinigung von Armaturen

Damit die Armaturen im Bad schön bleiben, ist eine regelmäßige Reinigung nötig.

Das WC reinigen

Wohl jeder freut sich über eine saubere und hygienische Toilette. Das Innere können Sie mit Essigreiniger und der WC-Bürste putzen. Da es leider schnell zu unschönen Flecken und auch Gerüchen kommen kann, ist der Einsatz eines speziellen WC-Reinigers durchaus zu empfehlen. Bei etwas längerer Einwirkzeit desinfizieren die Produkte das WC vollständig. Spezielle Sprays sind also unnötig.

Duschkabine strahlend säubern

Eine Duschkabine aus Glas sieht hochwertig aus. Seifenrückstände, Wassertropfen und Kalk trüben aber schnell den Durchblick. Weniger Arbeit haben Sie, wenn Sie nach dem Duschen schnell mit einem Duschabzieher die Wände trocknen. Das beugt Kalkflecken vor.

Beugen Sie der Bildung von Kalkflecken vor, indem Sie einen Duschabzieher verwenden.

Beugen Sie der Bildung von Kalkflecken vor, indem Sie einen Duschabzieher verwenden.

Das Glas kann gut mit etwas Glasreiniger und Wasser gewischt werden. Von der Verwendung säurehaltiger Reiniger raten die Duschkabinenhersteller ab, da diese die Glasoberfläche beschädigen und Ihre Glasversiegelung, sofern Ihre Duschkabine damit ausgestattet ist, durch die Säure unwiderruflich entfernt wird. Kalk und Schmutz setzen sich dann noch schneller ab.

Am besten arbeiten Sie beim Reinigen Ihrer Dusche mit einer Sprühflasche. Anschließend reiben Sie das Glas mit einem weichen Lappen trocken. Im Fach- und Zubehörhandel sind zusätzlich auch spezielle Pflegeprodukte erhältlich, die von den Herstellern entwickelt wurden und die Oberflächen weniger anfällig gegen Neuverschmutzung machen. Weiterhin bekommen Sie zu jedem Produkt, das Sie bei Duschmeister.de bestellen, neben der Montageanleitung und auch ein Dokument mit Pflegehinweisen vom Hersteller geliefert.

Badmöbel pflegen

Moderne Badmöbel sind in aller Regel mit einer hochwertigen Folie überzogen oder aufwändig lackiert. Zum Säubern genügen üblicherweise ein feuchtes Tuch oder etwas Haushaltsreiniger. Alles, was scheuert oder scheuern kann, ist für die Möbel gefährlich.

Schließlich müssen noch der Fußboden oder die Kacheln gepflegt werden. Je nach Bodenbelag wird entweder gewischt oder nebelfeucht gereinigt, etwa bei Parkett oder Laminat. Kacheln werden mit Neutral- bzw. Haushaltsreiniger wie neu.


Fazit:

Die richtige Reinigung des Badezimmers ist mit den geeigneten Putzmitteln nicht schwer. Unsere Tipps helfen beim Putzen von Dusche, Wanne und Toilette.


Kontakt:

Mail: sales@duschmeister.de
Telefon: 04102 / 80 39 20

Nach Oben