TÜV geprüfter Online-Shop Trusted Shops Käuferschutz Zertifizierter Shop
Aufmaß, Lieferung, Montage

Mittwoch, 11 November 2015
von Alexander Zarrouk

Wann spricht man von Unterbau, wann von Unterschrank?

In jedes Zimmer gehören Möbel. Wichtig sind hierbei Funktionalität und eine ansprechende Optik. Die Zeiten, in denen neben einer Wanne, der Toilette und einem Waschbecken nichts weiter im Bad zu finden war, sind endgültig vorbei. Heutzutage stellt sich eher die Frage: Klassischer Waschbeckenunterschrank oder Unterbau inkl. Waschbecken oder doch lieber eine Waschtischplatte plus Aufsatzwaschbecken?

Unterbauwaschbecken

Beim Unterbau inkl. Waschbecken kommen Keramikbecken und Unterbau quasi „aus einem Guss“ und sind dadurch optimal aufeinander abgestimmt . Im Beispiel: Die Badmöbel Serie Sceno von Fackelmann

Kleiner Exkurs in die Welt der Badmöbel

Wer sich jetzt fragt, was das alles soll und wo denn der Unterschied zwischen Unterschrank und Unterbau ist, der ist hier genau richtig! Ein komplettes Badmöbel-Set besteht in der Regel aus einem Spiegelschrank (wird mittig über dem Waschbecken montiert), einem oder zwei Oberschränken (werden meist seitlich neben dem Spiegelschrank montiert) und einem Hochschrank (steht eigenständig im Bad) bzw. dessen kleineren Bruder, dem Midischrank. Letztere können selbstverständlich auch niedrig hängend montiert werden, was die Reinigung des  Bodens darunter erleichtert.

Waschbeckenunterschrank

Hersteller Fackelmann beweist in seiner Badmöbel-Serie Montreal, dass der klassische Waschbeckenunterschrank ebenfalls sehr ansprechend inszeniert werden kann.

Unterschrank ist nicht gleich Unterschrank

Vervollständigt wird das komplett möblierte Bad durch die sogenannten Unterschränke links und rechts neben dem Waschbecken, die bitte von der Begrifflichkeit nicht verwechselt werden sollten mit dem Waschbecken- oder Waschtischunterschrank. Allesamt sind sowohl tief hängend als auch stehend montierbar. Faustformel: Bei allem, was unter das Waschbecken gestellt, gehängt oder sonst wie verbaut wird, spricht der Fachmann vom Unterbau.

Bei einem Schrank (inkl. Aussparung für den Siphon), der unter das bereits montierte Waschbecken gestellt wird, spricht man vom Waschbeckenunterschrank. Merke: Der reguläre Unterschrank steht links bzw. rechts neben dem Waschbecken. Der Waschbeckenunterschrank (s.o.) steht unter dem Waschbecken.

Aufsetzwaschbecken

Waschtischplatten, auf die ein Aufsatzwaschbecken montiert wird, erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn solche Kombination sehen edel und chick aus.

Variationen der Unterbauten

Bei den Unterbauten wird schließlich noch unterschieden in Waschbecken-
unterschrank (wie oben beschrieben), Unterbau inkl. Waschbecken und die reine Waschtischplatte, auf die ein Aufsatzwaschbecken gestellt wird. Letztere Variante besticht durch eine besonders edle und formschöne Optik und liegt aktuell stark im Trend. Das Thema Waschtische haben wir übrigens bereits an anderer Stelle eingehend durchleuchtet. Hier geht’s zum entsprechenden Magazin-Beitrag.

Das edle und trendige Badezimmermöbel – Kombinationen allerdings nicht unbezahlbar sein müssen, beweisen unsere Sparsets, die zu einem Festpreis bereits über alles verfügen, was ein komplettes Bad ausmacht (Dusche/Wanne/WC natürlich ausgenommen).

Sparsets

Unsere Sparsets beginnen schon ab 199,- Euro und bieten Ihnen bereits einen kompletten Waschplatz inkl. Keramikbecken! Je nach Ausführung / Preis zusätzlich mit Hochschränken.

Nach Oben