TÜV geprüfter Online-Shop Trusted Shops Käuferschutz Zertifizierter Shop
Aufmaß, Lieferung, Montage

Montag, 22 Januar 2018
von Stephan Lamprecht

So werden Bad und Dusche smart

Immer neue technische Lösungen drängen auf den Markt, um Haus und Wohnung in ein Smart Home zu verwandeln. Da bildet das Badezimmer natürlich keine Ausnahme.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bad "Smarter" machen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Bad „Smarter“ machen.

Der Begriff „Smart Home“ wird von den Hersteller allerdings sehr unterschiedlich ausgelegt. Und da begegnen einem durchaus schon einmal altbekannte Produkte unter einem neuen Namen. Die Rollläden per Fernbedienung oder zeitgesteuert bedienen? Solche Lösungen hielt der Handel bereits vor Jahrzehnten parat. Das sieht schon anders aus, wenn die Beleuchtung beispielsweise per Stimmeingabe mit einem smarten Lautsprecher, wie Amazons Echo oder Google Home, bedient wird. Oder sich die Heizung herunter regelt, weil die App erkennt, dass kein Bewohner mehr im Haus ist.


Lösungen für das Smart Home machen das Leben sicherer und bequemer

Gemeinsam ist allen aktuellen Produkten rund um das Smart Home, dass sie das Leben der Bewohner ein bisschen komfortabler, aber auch sicherer machen können. Lichtsysteme wie etwa Hue von Philips sind energieeffizient und vielseitig. So gibt es Leuchtmittel, die jede Lampe mit der Option des Dimmens ausrüsten. Der Anwender kann aus verschiedenen Lichtszenarien wählen, zum Beispiel für das Arbeiten oder zur Entspannung. Via App oder per Sprache schaltet der Bewohner dann das Licht in anderen Räumen bequem von der Couch ein. Oder die Beleuchtung wird abgeschaltet, sobald der letzte Bewohner das Haus verlässt.

Smarte Thermostate für Heizkörper passen die Temperatur des Raumes an individuelle Wünsche und die Wetterlage an. Das ist bequem und spart Energie. Beides sind auch Beispiele dafür, wie sich mit geringen Kosten das Badezimmer aufwerten lässt.

Ein großes Thema bei den Herstellern ist aber auch die Sicherheit des Eigenheims. Sensoren erkennen Glasbruch und damit Einbruchsversuche und alarmieren die Bewohner via Internet. Oder setzen optional auch eine Meldung an Behörden ab. Andere Bauteile erkennen Überschwemmungen im Bad oder Waschküche.

Mit smarten Thermostaten für Ihre Badheizkörper können Sie die Raumtemperatur im Badezimmer bequem regulieren.

Mit smarten Thermostaten für Ihre Badheizkörper können Sie die Raumtemperatur im Badezimmer bequem regulieren.


Vor der Anschaffung auf Standards achten

Geschichte wiederholt sich doch. Denn wer sich intensiv mit dem Smart-Home beschäftigt, entdeckt, dass sich, wie bei allen technischen Neuerungen vergangener Jahrzehnte, unterschiedliche Systeme bekämpfen. Und die sind so wenig miteinander kompatibel, wie es VHS und Betamax bei der Einführung von Videokassetten waren.

  • Z-Wave: Zählt weltweit zu den Marktführern. Mehr als 200 Hersteller setzen dieses Protokoll in ihren Geräten ein. Die mit Z-Wave vernetzten Komponenten leiten Mitteilungen für andere Geräte intern weiter. Das erhöht die Reichweite des gesamten Systems. Zu den bekannteren Herstellern in Deutschland, die auf diesen Standard setzen, gehören Devolo, Haupauge oder Fibaro.
  • ZigBee: Dieser Standard wird international ebenfalls stark genutzt. Philips verwendet ihn beispielsweise in seinen Hue-Lampen. Allerdings sind Geräte, die ZigBee nutzen, nicht automatisch miteinander kompatibel und damit nicht so leicht zu vernetzen.
  • Home Kit: Wurde von Apple entwickelt. Es setzt auf iOS auf, und ermöglicht so den Anwendern, das Smart-Home via iPhone oder iPad zu steuern. In Deutschland bietet u.a. Elgato Produkte nach diesem Standard an. Über spezielle Hardware kann auch eine Brücke zu den anderen Systemen geschlagen werden.

Wer davon träumt, alle Geräte mit einer Steuerung oder einer Oberfläche zu verwalten, hat die besten Chancen, wenn er die verschiedenen Welten nicht mischt.


Ideen für das smarte Badezimmer

Neben den bereits schon erwähnten Möglichkeiten, mit intelligenten Lichtsystemen oder smarter Heizungssteuerung den Wellness-Faktor im Bad zu erhöhen, gibt es noch sehr viel mehr Möglichkeiten.

Wie wäre es beispielsweise mit einer berührungslosen Armatur? Das Wasser am Hahn beginnt zu laufen, wenn sich die Hände nähern. Das ist hygienisch und spart Wasser. Ideal für das Gäste-WC!

Mit einer intelligenten Wannenarmatur, wie etwa von Grohe, legen Sie vorher die gewünschte Badetemperatur fest. Jetzt einfach das Wasser laufen lassen und das Vollbad ist genauso warm, wie Sie sich das wünschen. Das geht sogar noch komfortabler, wenn die Mischarmatur eine Fernbedienung besitzt. Damit steuern Sie sogar die Füllhöhe der Wanne.

Grohe Fernbedienung

Mit der Fernbedienung für die Spezialarmatur macht Baden und Duschen noch einmal so viel Spaß.

Ein Washlet ist sicherlich zunächst gewöhnungsbedürftig. Aber eine solche Toilette setzt gerade in Sachen Hygiene und Komfort neue Maßstäbe. Ein in Härte und Temperatur regelbarer Wasserstrahl reinigt, während danach ein integrierter Föhn trocknet. Per Fernbedienung kann man die Washlets von Villeroy & Boch bequem steuern.

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um in die Welt des Smartphones einzusteigen. Es gibt für jeden Geldbeutel und jeden Anspruch garantiert eine Lösung, um sich das Leben ein bisschen angenehmer zu machen.


Kontakt:

Mail: sales@duschmeister.de
Telefon: 04102 / 80 39 20

Nach Oben