TÜV geprüfter Online-Shop Trusted Shops Käuferschutz Zertifizierter Shop
Aufmaß, Lieferung, Montage

Montag, 08 Mai 2017
von Stephan Lamprecht

Beim Duschen den Bauchnabel nicht vergessen!

Dem Bauchnabel schenken nur die wenigsten Menschen die Beachtung, die er verdient. Schließlich scheint er ja nicht viel mehr zu sein, als eine Erinnerung an die eigene Geburt. Dabei sollte man den Nabel bei der Körperhygiene nicht aussparen.

Es ist ratsam, den Nabel regelmäßig zu reinigen und zu pflegen.

Es ist ratsam, den Nabel regelmäßig zu reinigen und zu pflegen.

Pflegen Sie Ihren Bauchnabel

Es gibt ihn nach innen oder nach außen gewölbt, und gern sammeln sich bei der tiefen Fraktion Flusen darin. Die Rede ist vom Bauchnabel. Jeder Mensch hat einen, aber nicht jeder Mensch denkt auch daran, diesen Teil seines Körpers zu reinigen. Dabei hat es die vernachlässigte Körperstelle besonders nötig. Denn wie eine Untersuchung in den USA ergeben hat, sammeln sich dort eben nicht nur gern kleinere Fusseln, sondern auch jede Menge Bakterien. Und manche Hautärzte fördern aus Bauchnabeln eine Mischung aus Bakterien, Schmutz, getrockneter Seife, Body-Lotions und Fusseln heraus.


Beugen Sie Gerüchen und Infektionen lieber vor

Wie die wissenschaftliche Untersuchung ergeben hat, leben bis zu 60 verschiedene Bakterienarten im Bauchnabel. Die Mulde bietet für deren Vermehrung nahezu paradiesische Zustände, da es warm und feucht ist. Bei ständiger Vernachlässigung der Körpermitte drohen hier unangenehme Gerüche, Infektionen oder gar schmerzhafte Entzündungen. Deswegen ist es ratsam, den Nabel regelmäßig zu reinigen und zu pflegen. Das gilt gerade auch für die Träger von Piercings. Aber eben nicht nur. Dabei ist die vorbeugende Pflege ganz einfach.

Die richtige Reinigung des Bauchnabels ist nicht schwer und nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch.

Die richtige Reinigung des Bauchnabels ist nicht schwer und nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch.

Den Bauchnabel richtig reinigen

Wölbt sich der Nabel nach außen, dann kann er ganz leicht beim Duschen oder Baden mit gereinigt werden. Das geht am besten sanft mit einem Waschlappen. Nach innen gewölbte Nabel sind wegen der Höhlung anfälliger für den Bakterienbefall. Mit Wattestäbchen und einer Wasser-Seifen-Mischung oder Alkohol für die Hautreinigung befreit man den Nabel dann von Verschmutzungen. Das Stäbchen hierbei nicht zu tief einführen und lieber einmal mehr tupfen.

Natürlich kann auch eine antibakterielle Seife genutzt werden. Wenn die Haut nach dieser Behandlung gereizt ist, kann dünn mit etwas Wundsalbe, zum Beispiel Bepanthen, gecremt werden. Piercing-Träger müssen bei dieser Prozedur das Schmuckstück nicht entfernen. Zu groß ist das Risiko, dass der Schmuck nicht wieder richtig eingeführt werden kann. Und durch die Berührung mit den Händen kann auch Schmutz über das Piercing in den Nabel gelangen.

Besonders die Träger von Piercings sollten Ihren Bauchnabel regelmäßig reinigen.

Besonders die Träger von Piercings sollten Ihren Bauchnabel regelmäßig reinigen.

So oder so: Nach der Reinigung ist es wichtig, den Nabel ordentlich trocken zu tupfen. Denn zu viel Feuchtigkeit begünstigt die Vermehrung von Bakterien. Und das ist ja nun gerade nicht gewollt. Falls der Nabel sich bereits entzündet hat, ist ein Besuch beim Hautarzt besser, als eigene Experimente zu starten.


Fazit

Die richtige Reinigung des Bauchnabels ist nicht schwer und nimmt auch nicht viel Zeit in Anspruch, trägt aber zum Wohlbefinden und zur Gesundheit bei.


Kontakt:

Mail: sales@duschmeister.de
Telefon: 04102 / 80 39 20

Nach Oben